SCHRIFT
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

13.04.2021

- 19:00 Uhr
 

14.04.2021

- 19:00 Uhr
 

14.04.2021

- 19:30 Uhr
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelle Corona-Regelungen im Landkreis Mittelsachsen ab 01.04.2021

Kriebstein, den 31.03.2021

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

trauriger Weise jährte sich die Pandemie vor wenigen Tagen. Vor mehr als einem Jahr war uns nicht bewusst, dass wir heute noch immer mit dieser Krankheit und den Folgen leben müssen. Und nicht nur das. Wir befinden uns mitten in den Versuchen, diese zu bekämpfen. Dabei werden wir immer wieder von Rückschlägen eingeholt. Das verunsichert und trägt nicht gerade dazu bei, das Vertrauen in das Krisenmanagement unserer Regierung zu stärken. Ich nehme mich da nicht aus.

 

Dennoch – ich bin und bleibe ein optimistischer Mensch. Auf jede Krise oder Katastrophe folgen bessere Zeiten, gar ein Aufschwung. Wie man so schön sagt, die Hoffnung stirbt zuletzt. Auch Sie bitte ich daher weiterhin, die Hoffnung nicht zu verlieren. Auch wenn manch einer denkt, das sagt sich so leicht. Schützen Sie weiterhin sich und andere. Halten Sie Abstand, tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) und nehmen Sie regelmäßig das Angebot eines Schnelltests in Mittweida oder Waldheim wahr. Vielen erscheint das lästig. Doch nur, wenn wir gemeinsam gegen das Virus antreten, können wir die Ausbreitung eindämmen – unser gewohntes Leben zurückbekommen. Auch möchte ich Sie ermutigen, sich – wenn möglich – impfen zu lassen. Impfungen retten Leben und schützen nachweislich vor einem schweren Verlauf dieser Krankheit.  

 

Ab dem 01.04. bis zum Ablauf des 18.04.2021 gelten folgende neue Regelungen:

 

  • Die bisherigen Corona-Maßnahmen werden größtenteils fortgeführt oder ausgeweitet.

 

  • Grundregeln, wie die Kontaktreduzierung oder die Empfehlung zum Verzicht auf unnötige Reisen, Einkäufe oder Besuche haben weiterhin Bestand. 

 

  • Private Zusammenkünfte bleiben auf zwei Hausstände beschränkt, wobei insgesamt nicht mehr als fünf Personen zulässig sind. Kinder unter 15 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.

 

  • Im öffentlichen Raum, unter freiem Himmel, ist überall dort eine MNB zu tragen, wo sich Menschen begegnen, insbesondere aber von 6 bis 24 Uhr in Fußgängerzonen, auf Flächen für Sport und Spiel, Wochenmärkten und Außenverkaufsständen.

 

  • U.a. für Banken, Aus- und Fortbildungseinrichtungen, Beherbergungsbetriebe sowie vor und in gastronomischen Einrichtungen bei Lieferung und Abholung gilt nun die erweiterte Pflicht eine medizinische MNB zu tragen.

 

  • Beschäftigte und Selbstständige mit direktem Kundenkontakt müssen sich statt bisher einmal wöchentlich, zweimal in der Woche testen oder testen lassen. Die Tests sind vom Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen. Ansonsten bleiben die Arbeitgeber weiterhin verpflichtet, allen Beschäftigten, die am Arbeitsplatz präsent sind, einmal pro Woche ein Angebot für einen kostenlosen Selbsttest zu unterbreiten.

 

  • Betriebsinhaber und Beschäftigte u.a. in Betrieben für körpernahe Dienstleistungen, Fahrschulen und Musikschulen müssen sich künftig zweimal wöchentlich testen oder testen lassen. Kunden und Besucher benötigen einen tagesaktuellen Test. Dies gilt ebenfalls für Kunden von Friseuren und medizinisch notwendigen körpernahen Dienstleistungen.

 

  • Soweit der Selbsttest zur Erfüllung der Testpflicht genügt, ist dies durch eine dokumentierte Selbstauskunft nachzuweisen.

 

  • Eheschließungen und Beerdigungen in Abhängigkeit von Testungen können jetzt mit bis zu 20 Personen stattfinden.

 

  • Grundsätzlich wird an dem stufenbasierten System der Öffnungsschritte und der Rückfallregelung festgehalten, die wir beim letzten Mal veröffentlicht hatten und die immer noch auf der Homepage der Gemeinde und des Freistaates zu finden sind. Landkreise und Kreisfreie Städte erhalten jedoch ab dem 6. April 2021 die Möglichkeit zur inzidenzunabhängigen Öffnung von click-and-meet-Angeboten, Zoos, Tier- und botanischen Gärten sowie Museen, Galerien oder Gedenkstätten, wenn die maximale Bettenkapazität von 1.300 Krankenhausbetten mit Covid-19-Patienten auf Normalstation nicht erreicht ist. Für den Kunden bedeutet dies die Vorlage eines tagesaktuellen Negativ-Tests.

 

  • Zur Liste der Geschäfte des täglichen Bedarfs und der Grundversorgung werden nun Babyfachmärkte ergänzt.

 

  • Fitnessstudios werden mit Innensportanlagen gleichgesetzt und sind damit Bestandteil der Öffnungsstrategie, können bei einer länger konstanten 7-Tage-Inzidenz unter 100 wieder den Betrieb aufnehmen.

 

  • Modellprojekte bedürfen zwingend einer wissenschaftlichen Begleitung und sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wenn die maximale Bettenkapazität überschritten ist, sind auch Modellprojekte nicht mehr zulässig.

 

  • Schulen und Kitas sollen nach Ostern inzidenzunabhängig öffnen. Allerdings ist der Zutritt in die Kitas nur mit negativem Testergebnis möglich. Davon ausgenommen sind die in Krippen und Kindergärten betreuten Kinder. Eltern dürfen nur noch das Außengelände zum Bringen und Abholen betreten. Die Betretung der Gebäude ist nur noch durch entsprechende Nachweise möglich, die nicht älter als 3 Tage sind. Unsere Einrichtungen weisen hierauf im Eingangsbereich des Geländes hin.

 

  • Der Schulbesuch ist für alle Schülerinnen und Schüler an Testungen gebunden. Von nun an müssen sich Schülerinnen und Schüler 2 x pro Woche testen. Zudem wurden die Regelungen auf die Primarstufe ausgedehnt.

 

  • Ab Klassenstufe 5 müssen Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien eine medizinische MNB auch im Unterricht tragen. Die Maskenpflicht gilt nicht auf dem Außengelände der Schulen, wenn ein ausreichender Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

 

  • Während bislang lediglich Grundschüler von der Präsenzbeschulung abgemeldet werden konnten, ist dies nun für alle Schülerinnen und Schüler möglich. Die Kinder oder Jugendlichen können dann die Lernzeit zuhause verbringen und werden mit Lernaufgaben versorgt. Mit einer vollumfänglichen Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, wie im Präsenzunterricht, kann allerdings nicht gerechnet werden.

 

 

 

Bleiben Sie bitte alle gesund und passen Sie gut auf sich auf!

 

 

 

 

Ihre Bürgermeisterin Maria Euchler